Am Mittwoch, 08.06.16, wurden unter dem Titel "Einheiten im Gefahrguteinsatz" verschiedene Teilbereiche dieses umfangreichen Themas behandelt.

Begonnen wurde mit einem kurzen Theorieteil zur Auffrischung. Darin wurden noch einmal das Vorgehen nach der GAMS-Regel diskutiert und

welche unterschiedlichen Warnpiktogramme und Gefahrstoffklassen existieren.

Ausserdem wurde besprochen, welche speziellen Schutzkleidungen und Möglichkeiten es gibt, mit der sogenannten TUIS zusammen zu arbeiten.

Danach ging es zur Praxis auf den gemeinsamen Parkplatz der Carl-von-Linde Realschule und der Werner-Grampp-Schule.

Zunächst mussten die Jugendlichen mit dem zur Verfügung stehendem Material von LF8 und TLF 20/40 SL einen Not-Dekonplatz mit Schwarz/Weiß Trennung errichten.

Danach wurden zwei Trupps der Jugendgruppe mit Einweganzügen zu Übungszwecken ausgerüstet, die den Schwarz- und den Weißtrupp am Dekonplatz stellten, natürlich ohne PA.

Bevor diese ihre Übung beginnen konnten, einen CSA-Träger zu dekontaminieren und zu entkleiden, wurde durch die Betreuer gezeigt, welchen umfangreichen Personal und Zeiteinsatz

es benötigt, einen Trupp CSA auszurüsten und für den Einsatz fertig zu machen.

Danach wurde die Übung mit Bravour von allen Jugendgrupplern durchgeführt.

Nach dem gemeinsamen Rückbau aller Gerätschaften, wurde wieder ins Feuerwehr Zentrum eingerückt.

Trotz parallel laufender Einsätze im Stadtgebiet Kulmbach, ließ es sich SBM Michael Weich nicht nehmen, sich vom Wissensstand der Jugendgruppe zu überzeugen.

Geplant wurde die Übung von Jugendwart Marius Dippold.

Bei der Durchführung wurde er von Jugendwart Florian Pieger und den beiden Jugendbetreuern

Markus Katholing und Benjamin Lenhart unterstützt.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok